Freunde des Krankenhauses Freilassing e.V.

Menschenkreis - Zeichnung

Geschichte des Vereins

Unser Verein wurde im Dezember 2003 gegründet. Der Anlass war, dass zu diesem Zeitpunkt der Fortbestand des Krankenhauses Freilassing ernsthaft gefährdet war. So lag es nahe, dass sich besorgte Mitbürger zusammentaten und den „Verein zur Erhaltung des Krankenhauses Freilassing e.V.“ ins Leben riefen.

Mittlerweile ist das Krankenhaus Freilassing Mitglied der „Kliniken Südostbayern AG“ geworden und erlebte dadurch in den letzten Jahren – auch dank der Aktivitäten unseres Vereins – eine erfolgreiche Wiederbelebung.

Aufgrund der erfreulichen Entwicklung erschien allerdings der Name unseres Vereins nicht mehr angemessen und so machte die Vorstandschaft  auf der Jahreshauptversammlung im Juni 2010 den Vorschlag, den Verein in „Freunde des Krankenhauses Freilassing e.V.“ umzubenennen. Dies wurde einstimmig angenommen. Seither sind wir unter dem neuen Namen im Vereinsregister eingetragen.

Geschichte des Krankenhauses

Die klinische Versorgung Freilassings lässt sich in zwei Phasen einteilen. Erstere begann mit der Eröffnung eines Kranken-und Armenhauses im Jahre 1883 in Freilassing – Brodhausen. Diese sehr einfache  Einrichtung hatte 6 Betten und tat etwa 40 Jahre ihren Dienst.

Auch das nächste Haus in der Reichenhallerstraße, das 1925 seine Türen öffnete und ebenfalls 40 Jahre seine Patienten versorgte, war noch von schlichter Ausstattung. Immerhin standen in seinen Räumen schon 30 Krankenbetten.

Mit Baubeginn des Krankenhauses in der Vinzentiusstraße im Jahre 1963 und der Eröffnung im Jahre  1966 begann die moderne Ära. Die Planung sah 130 Betten vor. Bis 2003  hatte die in den ersten Jahren städtische, ab 1969 kreiszugehörige Klinik eine voll ausgebaute chirurgische und innere Abteilung, die Bereiche Gynäkologie und HNO wurden durch Belegärzte abgedeckt. Ab 1980 gab es auch eine Anästhesieabteilung.

2003 stand die Existenz der Klinik auf dem Spiel. Nach Bürgerprotesten und zähem Ringen blieb eine auf 40 Betten verkleinerte innere Abteilung und eine Notfallambulanz erhalten. Außerdem siedelten sich vermehrt Facharztpraxen an.

2007 übernahm das kbo-Klinikum (Psychiatrie) frei gewordene Kapazitäten im Haus. Seitdem  gibt es 2 Kliniken in ein und demselben Gebäude.

2009 wurde das Krankenhaus Freilassing Teil der Kliniken Südostbayern AG und hat in der Folgezeit trotz mehrerer Chefarztwechsel das Leistungsniveau in seiner 40-Betten-Abteilung hochhalten können. Auch die Notaufnahme steht bis zum heutigen Tag für internistische und chirurgische Notfälle zuverlässig in Bereitschaft.

Für nähere Informationen klicken Sie hier:
Chronik